Menü

Praxis-Check

Praxis-Checks können zu unterschiedlichsten Themen durchgeführt werden. Der Austausch mit Zahnarzt und Team ist noch stärker als bei einer Praxisschulung, da gemeinsam an Lösungen und Veränderungen gearbeitet wird. Ich trete verstärkt als Coach und weniger als Referentin auf.


Themenbeispiel I

Konflikte lösen - gemeinsam zum Erfolg

Gerade in der Zahnartzpraxis beeinflussen innerbetriebliche Konflikte schnell die Zusammenarbeit mit dem Patienten. Der Zahnarztpatient ist sehr empfänglich für schlechte Grundstimmung, Ungeduld und mangelnde Aufmerksamkeit.
Aber auch dem gesamten Zahnarztteam geht es sicherlich nicht gut, wenn Konflikte brodeln. Häufige Gründe sind mangelnde Koordination, unterschiedliche Wertvorstellungen, abweichende Interessen oder ungenaue Aufgabenverteilungen.
Woher das Problem auch kommen mag, eine sinnvolle Intervention mit psychologischer Unterstützung ist für alle Beteiligten von Vorteil.
Durch meine Ausbildung und die persönliche Erfahrungen bezogen auf den Ablauf und die Konflikte innerhalb einer Zahnarztpraxis ist es mir möglich, gemeinsam mit dem Team Probleme zu lösen und den Praxiskurs wieder zielorientiert in Richtung Erfolg auszurichten.


Auf einen Blick

Inhalt:
• Um welchen Konflikt handelt es sich?
• Welche Ursachen führten ursprünglich zum Konflikt?
• Welche Gefühle sind beteiligt?
• Welchen Sinn hat der Konflikt?
• Wie beseitigen wir den Konflikt?

Nutzen:
• Entspannung der Arbeitssituation
• Zufriedene Mitarbeiter - zufriedene Patienten
• Erfolgsorientiertes Arbeiten

Präsentationsmöglichkeiten:
• Coaching (Minimum 5 Stunden)

zum Seitenanfang




Themenbeispiel II

Patientenfreundlichkeit

Das fachliche Können spielt für die meisten Patienten eine untergeordnete Rolle, da sie dies voraussetzen und zudem nicht einschätzen können.
Der Patient bildet sich sein Urteil über die Praxis aufgrund von zwischenmenschlichen Faktoren, Organisationstalent, Wartezeiten und Kundenfreundlichkeit.
Kleine Veränderungen in der Kommunikation, dem Praxisauftritt, der Gestaltung, des Telefonmanagements oder des Recalls können hier gravierende Veränderungen in der Wahrnehmung der Patienten bewirken.
Gemeinsam erarbeiten wir die Schwerpunkte „Patientenfreundlichkeit“ und vergleichen sie mit den Gegebenheiten der Praxis. Der Patient wird es Ihnen mit Treue und Weiterempfehlungen danken.


Auf einen Blick

Inhalt:
• Was wünschen sich Patienten von der Praxis?
• Wie gehen wir auf Patientenbedürfnisse ein?
• Wie können wir die Praxis patientenfreundlicher gestalten?

Nutzen:
• Wohlfühlfaktor der Patienten wird erhöht
• Konfliktarme Behandlungsatmosphäre
• Patientenbindung und Weiterempfehlung

Präsentationsmöglichkeiten:
• Coaching (Minimum 5 Stunden)

zum Seitenanfang