Menü

Der Schrecken „Zahnarzt“

Angstgenese und Intervention bei ängstlichen und phobischen Patienten

Ängstliche Patienten sind gerade beim Zahnarzt keine Seltenheit. Dies führt zu unkooperativer Klientel, langwierigen Behandlungszeiträumen oder aber der generellen Vermeidung des Zahnarztbesuches.
Kenntnisse über Gedanken und Gefühle des Patienten helfen, eine angstfreie Atmosphäre zu gestalten. Als häufigste Ursachen für die Angst vor der Zahnbehandlung werden Angst vor Schmerzen, Kontrollverlust, Spritzen, Ohnmacht und dem Geräusch und der Benutzung des Bohrers genannt. Die Kommunikation ist aufs Geringste beschränkt, so dass der Patient zusätzlich fürchten muss, sich nicht mitteilen und somit keinen Einfluss auf das Geschehen haben zu können.
Die Schulung vermittelt Kenntnisse über die Hintergründe von Angst im Allgemeinen und in Bezug auf die Zahnbehandlung. Des Weiteren werden die wichtigsten Kommunikationsregeln im Umgang mit ängstlichen Patienten vorgestellt und wirtschaftlich tragbare Interventionsmöglichkeiten trainiert.


Auf einen Blick

Inhalt:
• Woher kommt die Angst vorm Zahnarzt?
• Wie gehe ich damit am besten um?
• Wie kommuniziere ich mit ängstlichen Patienten?
• Was kann das ganze Team beitragen?

Nutzen:
• Hohe Selbstsicherheit und kompetenter Umgang mit Angstpatienten
• Höhere Patiententreue
• Verbessertes Praxisimage

Präsentationsmöglichkeiten:
• Vortrag / Workshop (Kurzversion 1 ½ Stunden, Vollversion 5 Stunden)
• Praxisschulung vor Ort (1 Tag)

zum Seitenanfang